Das reale Leben liegt wegen des Coronavirus in vielen Ländern lahm. Die Gaming-Branche blüht während der Pandemie aber besonders auf. Spielplattformen vermelden Rekordzahlen. Und Gamer können von Sonderangeboten profitieren.

https://www.watson.ch/digital/games/109162163-die-wirtschaft-leidet-unter-dem-coronavirus-nur-die-gamebranche-erblueht

Während die Coronavirus-Pandemie das reale Leben zu grossen Teilen lahm legt, boomt alles Virtuelle gerade richtig. Die Schweiz benutzt in Zeiten der Krise gewisse Apps plötzlich massenhaft. Und natürlich hat auch die Game-Industrie Hochkonjunktur.

Spielerrekord bei Steam

Da die Leute in vielen Ländern weltweit angehalten sind, zuhause zu bleiben, haben sie mehr Zeit für Ablenkung und suchen aktiv nach Beschäftigungen. Beides führt dazu, dass mehr gezockt wird. Die Gaming-Plattform «Steam» vermeldete vor wenigen Tagen einen neuen Benutzerrekord. Am vergangenen Sonntag registrierte die Plattform mehr als 20 Millionen Spieler. Das hat es in ihrer 16-jährigen Geschichte noch nie gegeben. Im Januar dieses Jahres waren durchschnittlich noch 18 Millionen Spieler täglich über Steam unterwegs. Zur absolvierten Spitzenzeit befanden sich über sechs Millionen Gamer gleichzeitig auf der Plattform.